Categorized | Pressespiegel

Otti goes wild!

Posted on 07 Dezember 2012 by Dr. Volker Steude

 

Rolf Hartmann, WAZ vom 07.12.2012

Das wurde auch im Aufsichtsrat angesprochen, der am Donnerstag von 16 bis 23.20 Uhr im Stadtwerkehaus getagt hatte. Dabei sei es hoch hergegangen, erfuhr die WAZ. Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz, auch Vorsitzende des Stadtwerke-Aufsichtsrates, sei „ausgerastet“, habe „herumgegrölt“ und „geschrien“.

Das sei passiert, als Sascha Hellen zu später Stunde die Anregung geäußert habe, mit den Stadtwerken noch einmal „in aller Ruhe“ über die Fortführung von Veranstaltungen zu reden.

23 Comments For This Post

  1. Hildegard Grygierek Says:

    Der Hellen und sein Batzen (Kohle), die waren beide Eins ja Eins, der Hellen nahm sich Vorschuss und sagte das ist meins.
    Berni hoho haha, Berni hoho haha, hoho hoho haha.

    Mein´ Strümpf´ die sind zerschlissen, meine Stiefel sind entzwei, entzwei
    Drum hab ich euch beschissen, was ist denn schon dabei.

    Otti hoho haha, Otti hoho haha, hoho hoho haha.

  2. Klaus-Werner Says:

    Oh mein Gott…was sind das für debile Kommentare von dieser Frau G.? Reimchen und Geschichtchen; entbehren jeder Sachlichkeit o. Sachverstand. Diese Seite und die Initiativen, Berichte, etc. der BÄH-Bürger, bzw. des Bürgerbegehren Musikzentrum in allen Ehren, aber das ist ja einfach nur peinlich!

  3. Hildegard Says:

    Och, Gottchen, Wenner, schämt er sich für mich.

  4. Klaus-Werner Says:

    Ja, genau so ist es, Hildegard. Ich schäme mich für derart unqualifizierte Äußerungen. Zum Teil sind Ihre Beiträge schon Jahre alt und nur noch kopiert. Von Sachverständiss/-kenntnis fehlt jede Spur, es geht lediglich um das Auftauchen ihrer Kommentare.

  5. Hildegard Grygierek Says:

    Ja und? Da spricht doch nichts dagegen, dass ich meine wertvollen Geschichten etc. aus der Versenkung bzw. dem versenkten Schatzkästchen hervor hole … außer der Klaus-Werner … der sich vor Jahren schon für meine Schmuckstücke interessiert hat.

    So – dann schäme er sich mal schön weiter, der Klaus-Werner, der sich schämt, seinen vollständigen Namen zu hinterlassen.

    Na ja, und was die Scham betrifft, und zwar meine, ich schäme mich auch .. ganz besonders für eine „Stadtführung“ wie diese und für Leute, die diese verteidigen und unterstützen.

    Nicht desto trotz, lieber Klaus-Werner. Ich wünsche schöne Feiertage, hübsche Geschenke (Schlips, Hemd und Socken;-) und Gesundheit.

    Herzliche Adventsgrüße
    Hildegard

  6. S.Hegemann Says:

    Hm, wenn die Kommentare von Hildegard sich wiederholen, zeigt sich doch nur eins, das sich über Jahre nichts, aber auch gar nichts in Bochum geändert hat!!Dafür sollte sich die Stadtpitze schämen..Oh ja..Und wenn Frau Grygierek eine lustigen Reim daraus macht, sollten sich die Damen und Herren mal überlegen, wie peinlich sie in den Augen der Bürger ganz einfach sind..Soviel Mauscheleien, soviel Entscheidungen am Bürger vorbei, das kann man einfach nur noch mit Humor nehmen, wenn man vor lauter Wut nicht platzen will!!So sehe ich das..Die Kommentare und Beiträge die Frau Grygierek über Jahre geschrieben hatte, waren ja alles andere als unqualifiziert, sondern ich hatte den Eindruck, das dort jemand ist, der den Durchblick hat, lieber Herr Klaus…..wie auch immer..
    Ein schönes Fest und den Bäh Bürgern weiterhin viel Erfolg!!

  7. Klaus-Dieter Says:

    Hilde, lass Dich nicht provozieren. Bochum braucht Dich, wir lieben dich, mach weiter so.

  8. S.Hegemann Says:

    GENAU, Klaus hat recht!!!:)

  9. Hildegard Says:

    Richtig, es hat sich in den Jahren nichts, aber auch nichts geändert .. außer die OB´erin (s. Spiegel-TV), das sagt alles.

    ..und wie ich meinen Frust über die Politik „verarbeite“, ist meine Sache.
    Wenn jemand ein Problem damit hat, ist es seine.

    Allen Yeah-, Bäh- oder Ätsch-Bürgern eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit und hoffentlich vieeeeeeeel Erfolg!

  10. Christiane Says:

    Naja, Frau G., jeder blamiert sich eben so gut er kann. Und wenn man seinen Frust in die ganze Welt hinausposaunen muss, um ihn zu verarbeiten…traurig eigentlich. Hat man denn nicht für so etwas einen Friseur? Aber wie sagt der Frnazose…“chacun a son gout“. Vielleicht beruhigen, entspannen u. entfrusten Sie sich in der besinnlichen Weihnachtszeit ja ein wenig :-)), es sei auch Ihnen gegönnt.

  11. Hildegard Says:

    Ach Christian-e .. kann es sein, dass du deinen Frust über Filz, Korruption und Verlogenheit unter die Bettdecke pupst?

    Naja, und die plumpe Friseur-Anspielung .. komm mal vorbei bzw. „Schau doch mal rein“, dann biste auch für Weihnachten und Silvester fein;-))))

  12. Christiane Says:

    Kennen wir uns oder warum duzen Sie mich und werden derart polemisch? Denke, sie verwechseln da etwas. Kann ja mal passieren, daß man durcheinander kommt.

  13. Klaus-Dieter Says:

    @Christiane: Trollen Sie hier bitte nicht so Rum. Wenn Sie keine Ahnung von Politik, Korruption und Lobbyismus haben, würde ich mich mal sehr zurück halten. Sie sind bestimmt nicht diejenige die online den Deutschen Bundestag verfolgt. Falls Sie sich dafür interessieren, verfolgen Sie bitte in den nächsten 6 Monaten die Liveübertragungen ( http://www.bundestag.de/)ERST danach, denke ich, haben SIE da Recht hier mit Ihrem Beschränktem Horizont hier Ihre Unbedeutsame Meinung kund zu tun…..Besinnliche Weihnacht und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

  14. Hildegard Says:

    @Klaus-Dieter … kann ich nur so unterschreiben.

    @Christiane. Zum Diskutieren gibt es Chats ..

    LG und schönen Abend

  15. Christiane Says:

    Liebe Frau Hildegard, lieber Herr Klaus-Dieter, Ihren Echauffierungen habe ich eigentlch nur dies zu erwidern: Ein Kommentarbereich dient vor allen Dingen dazu, die vorher geschriebenen Artikel zu kommentieren. Wenn diese angesprochenen Meinungen, bzw. auch die folgenden Kommentare nicht meiner Meinung entsprechen habe ich sehr wohl die Möglichkeit, darauf entsprechend zu reagieren. Dafür braucht es keinen Chat. Es scheint, Sie seien der Meinung, alles, was hier geschrieben, bzw. kommentiert wird, dürfe nicht kritisiert werden. Damit begeben Sie sich aber auf die gleiche Stufe der von Ihnen kritisierten Stadtführung Bochums. Wenn ich etwas ändern möchte, Frust wg. der Stadtpolitik und der offensichtlichen Verstrickungen im Rat(haus) der Stadt Bochum habe, dann nützt es doch nichts, niedliche Possen oder Rollenspiele darüber auf sämtlichen Portalen im Internet zu verbreiten. Wenn mich etwas WIRKLICH ärgert, engagiere ich mich in der Praxis, possiere aber nicht mit Worten und Geschichten herum. Ich unternehme etwas, so, wie die Betreiber dieser Website es tun. Kritik sollte jeder vertragen können, der im WWW seine Meinung kundtut.

  16. Hildegard Says:

    Richtig. Nur leider reagieren sie falsch, indem sie sich undemokratisch verhalten. Jeder sollte seine persönliche Meinung kundtun dürfen, egal ob in Spott-Schrift, Bild oder in Geschichts- oder Gedichte-„Form“. Und wie gern diese Form von „Kritik“ (insbesondere an die Politik) angenommen wird, bestätigen die zahlreich auftretenden „Satiriker“ auf der Bühne, in Plattformen und auch all dat wat aus der „Bütt kütt“.
    So – und nachdem sie nun im Übereifer kundgetan haben, wie sie sich engagieren würden, und bla und blub, sind dies hoffentlich nicht auch nur hohle Worte.

    Liebe-r Christian-e, und was die „Praxis“ angeht, die sie in ihrer „Beurteilung“ mir aufdiktieren wollen .. vielleicht beruhigt es sie, dass ich neben meinen Denk-Sprüchen auch andere Zeichen setze. Nämlich „dicke Kreuze“ auf dem Wahlzettel -und zwar an der richtigen Stelle!

  17. Christiane Says:

    Eine weitere Diskussion erübrigt sich, da Sie die Kritik anderer Leute ihrer Beiträge als demokratiefeindlich empfinden. Gerade das bedeutet Demokratie. Und wenn Sie, Hildegard, das Teilnehmen an Wahlen ernsthaft als Zeichen der Tat bezeichnen, dann Gute Nacht! Es kommt auch immer darauf an, welche Originalität, welcher Humor, welche Spitzfindigkeit den Zahn der Zeit trifft. Sich mit Comedians auf Bühne, im TV o.ä. zu vergleichen, mit Verlaub, ist doch sehr realitätsfern. Wenn nicht gar übermütig. Übrigens: meine Name ist Christiane. Mit E.

  18. Klaus-Werner Says:

    In Anbetracht der Tatsache daß meine Kritik sollche Wellen schlägt möchte ich nur noch sagen, daß ich lediglich an dieser schwachsinnigen Form der Kommentare von Frau G. Anstoß genommen habe. Das ist weder nachvollziehbar (Laminator) noch besonders witzig oder „aufs Korn genommen“. Es ist peinlcih gereimt oder schlecht zu lesen. Frau G. auf eine Stufe mit Satirikern/Comedians oder Ironie zu stellen wäre Frevel.

  19. Daniela Says:

    Tritt Frau Hildegard denn eigentlich regional öffentlich auf? Gibt es Lesungen ihrer Texte? Oder eine eigene Website?

  20. Bürogemeinschaft Says:

    Wir finden Hilde klasse. Sie ist unsere Tana

  21. Hildegard Says:

    Es treibt der Wind durch den Boulevard
    fürwahr werden dort kaum Wünsche wahr
    Selbst St. Niklas hat ´ne Biege gemacht
    und das so kurz vor der Heiligen Nacht.

    Was ist das für eine trostlose Stadt
    die „mittendrin“ nicht mal einen Weihnachtsbaum hat
    Was dort blitzt ist lediglich ein Heiligenschein
    und der gehört dem Amtsfräulein.

    Ottilie, Ottilie, alte Junggesellin
    stell endlich ein Bäumchen vor dem statt Bad hin
    Für Kerzen und Kugeln wird´s doch wohl noch reichen
    mach wacker, die Zeit reicht nicht zum Preisvergleichen.

  22. Peter Says:

    hoooooooooooooaaaaaaaaaaaaaaaaa selten so gelacht

  23. Klaus-Werner Says:

    Dem schließe ich mich an….kann gar nicht mehr aufhören zu lachen, so witzig, ironisch,intelligent und spitzfindig ist das. Ein verkanntes Tslent 😀 !

Leave a Reply

Advertise Here

Photos from our Flickr stream

See all photos

Advertise Here

Facebook

BÄH-Bürger bei Facebook ........................................