Categorized | Satire

175 Jahre Sparkasse – Voten bis der Arzt kommt

Posted on 06 Juli 2013 by Dr. Volker Steude

1.750 Euro will die Sparkasse ausschütten für die 50 beliebtesten Sport-Projekte, so berichtete es der Jupp Tenhagen (2. Beisitzer) bei uns auffe Vorstandssitzung. Das sind wir natürlich dabei. Der ganze TUS Grün-rot-schwarz-weiß-lila Grumme Südsüdwest, war wochenlang beschäftigt sich ein Projekt auszudenken, was wohl ne Chance hätte auf einen der ersten 50 Plätze zu kommen, beim Voting vonne Bochumer Bürgers. Karl-Heinz schlug vor 58 Eckfahnen zu kaufen, dann hätten wir davon für die nächsten 20 Jahre genug. Dat fand aber keine Mehrheit. Auch Bier und Schnaps fürs nächste Clubfest wurde knapp abgelehnt. Lange wurde noch Emmas Krawlinskis Vorschlag diskutiert, ein Benefizspiel mit de SPD-Prominenz zu organisieren, damit unsere erste denen ma so richtig die Bude voll macht. Doch Serbo Holski unser 2. (Vorsitzender) war, dagegen weil er doch der Schwippschwager vom Eiskirch ist.

sparkasseAm Schluss haben wir uns für dat Projekt „Jedem Kind sein Fussball“ entschieden. Jedet Kind im Verein soll einen Fussball bekommen. Damit kann in der guten Stube Vatter, Opa und die ganze Familie weggedribbelt werden. Fussi auf engstem Raum, dat schult. Präzise Flanke auf Opas Pläte, der die Pille gekonnt auf den neuen Plasma köpft. So hat auch mal der Goretzka, der olle Überläufer, angefangen.

Ne Haftpflichtversicherung sollte et gleich mit dabei geben. Denn wenn der Fußball mal ganz aus Versehen die Geige von „Jedem Kind ein Instrument“ trifft, dann wird et nicht so teuer.

Viele im Verein fuhren jetzt ne Doppelstrategie. Dat angemeldete Projekt bei de Sparkasse unterstützen, gleichzeitig Konten beie Sparkasse kündigen, weil die ja letztes Jahr die Kontoführungsgebühren so kräftig angehoben hatten. Ehrlich, da hatte ich bei meine Kündigung etwas Gewissenbisse, schließlich musste die Kasse ja die Gebühren erhöhen, auch um sich den schönen Wettbewerb leisten zu können.

Jo, dann ging et los mitem Voting. Dat beste Projekt , dat die meisten Stimmen von den Bürgern kriegt, soll gewinnen, hat die Sparkasse gemeint. Also hab ich allen meine Freunden, Verwandten und Kollegen auffe Arbeit gesagt, wat fürn tolles Projekt wir da am Start haben und ob se da nicht für uns voten wollten. Schnell haben wir aber gemerkt, irgendwie kriegen wer so die Stimmen nicht zusammen die wir brauchen.

Der Jupp meinte, wir dürften jeden Tag neu abstimmen, und dat müssten wir auch tun, sonst wir dat nix, die vom Vfl. Bumsköppe Gerthe hätten schon 350 Stimmen und würden dat auch so machen. Also habe ich jeden Tag abgestimmt. Hat aber auch nicht gereicht. Also haben wir beschlossen alle Bekannte Freunde, Verwandte und Arbeitskollegen jeden Tag anzurufen, damit die auch noch mal voten. Ich hab mir dann immer ne halbe Stunde Zeit am Abend genommen für die Telefonkette. Aber jetzt hatten die Bumsköppe plötzlich schon über 1.000 Stimmen.

Ich hab dann gesagt, wir könnten bei gmx, web und bei den anderen Providers ja noch nen paar Mailadressen anmelden, mit denen wir auch noch voten können. So habe ich noch mal 32 zusätzliche Votes jeden Tach mehr abgeben können. Dem Helmuth sein Enkel, dat ist sone EDV-Freak, der hat dem Helmuth dann noch 250 Mailadressen über seine Domain susi-saugt.de eingerichtet. Na dat ging ab wie Schmidt seine Katze, so hatten wir die Bumsköppe abgehängt. Doch die haben zurück geschlagen, nach 3 Tagen war bei 3.632 Votings wieder Gleichstand.

Die Perle vom Ernie, deren Ex ist bei de Bumsköppe und die hat gesagt, die hätten ganz viele Vereine auch aus die Nachbarstädte aktiviert, damit die auch für sie mitvoten. Dat ließen wir uns ja nicht zweimal sagen. Da hat der Serbo alle seine Genossen von de Ortsverein nördlich und südlich von Lippe und Ruhr aktiviert. Der Karl-Heinz hat bei seinem alten Kumpel vonne Pfadfinder angerufen. Und wegen der alten Zeiten, habe die jetzt auch für uns gevotet. Auch meine Ex-Saunagruppe aus Eickel fand die Idee toll. Die Emma kannte da noch wen ausse Fischerchöre und konnte da wirklich viele Votes holen.

Bei 10.222 habe ich dann doch Urlaub genommen, um die ganze Voterei besser zu organisieren. Hier inne Republik hatten wir jetzt auch alle befreundeten Vereine abgegrast. Trotzdem lagen wir mal wieder knapp hinter de Bumsköppe. Jetzt haben wir dat Ausland inet Visier genommen. Der Erkan hat unser Anliegen auf türkisch übersetzt, der Serbo auf ex-jugoslawisch und die Emma hatte gerade nen Spanischkurs am Laufen. Da haben wir dann alle Organisationen in Europa angemailt, ob die uns den wohl am für nen guten Zweck unterstützen könnten. Und die gaben uns dann ihre Mailadresse, mit denen wir dann Voten konnte. Der Jupp und ich haben gar nich mehr geschlafen, weil wir mussten ja den ganze Tag voten. Ab zu mal höchstens nen Stündchen, wenn der Kopp auffe Tastatur gekracht ist.

Bei 322.432 Votes hat die Emma uns den Eckehart vorbei geschickt, der ist Arzt und hat uns ne Magensonde gelegt, dann konnten wir die Zeit für Essen sparen und noch man nen Tacken beim Voten drauf legen. Jing Lis Mail nach China hat auch noch mal was gebracht, später aber hab ich erfahren, sie hatte den Chinesen versprochen, wenn wir mit ihrer Mailadresse den 1.000.000 Vote machen, dann schicken sie ihnen eine Postkarte aus Neu-Schwanstein, in dass sie den Gewinner reinretuschiert hat.

Aber die Bumsköppe aus Gerthe ließen sich einfach nich abhängen. Bis der Serbo die geniale Idee hatte. Über seine Verbindungen inne Politik, hatte er auch nen guten Draht nache Amis. Der Cheffe vom NSA Keith Alexander, der hatte nämlich malne Au-Pair, die auch mal beim Ortsverband am Infostand in Hamme Rosen verteilt hatte. Also hat dat Au-Pair mal bei dem Alexander angefragt, der hat ja nun die ganzen Mailadressen von allen, vonde Europär, den Chinesen und auch alle sonst.

Ich sach euch seitdem jetzt die Abteilung vom NSA für uns votet, da bin ich sicher unsere Mädels und Jungs ausse Jugend haben bald ihre Fußbälle. 1,432 Mrd. Votes, dat ist doch mal ne Hausnummer, fast genauso viel wie Bochum Schulden in Euro hat. Und die NSA ist ja die „Cryptologic Intelligence Agency“, das is also voll Intelligenz dahinter.

Wat hat die Sparkasse noch gesagt, es wird dat Projekt gewinnen, dat die meisten Bochumer Bürger begeistern kann. Ich bin sicher der NSA hat für alle Bochumer mindestens einmal gevotet… .

Euer Erwin Schnippich, BÄH-Bürger

Bildnachweis: Christoph Seelbach, Wikipedia

Leave a Reply

Advertise Here

Photos from our Flickr stream

See all photos

Advertise Here

Facebook

BÄH-Bürger bei Facebook ........................................