Archive | Februar, 2014

Wissen – Wandel – Wir-Gefühl – Was taugt der neu Slogan für Bochum und Wattenscheid?

Posted on 25 Februar 2014 by Dr. Volker Steude

Wissen – Wandel – Wir-Gefühl, das soll nach dem Willen vom Stadtmarketing (Bochum-Marketing) der neue Stadtslogan werden (RN vom 25.02.14).

bochum-macht-jung-410pxNach dem letzten kläglichen Anlauf die Stadt unter der Marke „Bochum macht jung“ zu vermarkten, gibt es nun einen neuen Versuch. Der erste war letztlich gescheitert, weil der oberste Wirtschaftsförderer Paul Aschenbrenner (SPD) ohne Ausschreibung und am Rat vorbei den Werbevertrag über 900.000 Euro freihändig vergeben hatte (Welt vom 30.08.07). Daraufhin stampfte der Stadtrat die Kampagne gegen die Stimmen der SPD ein, auch um nicht weiter in den Geruch des Klüngels zu kommen (WAZ vom 09.05.08). Gegen den jetzigen Chef der Wirtschaftsförderung und damaligen verantwortlichen Mitarbeiter in der Verwaltung, Heinz-Martin Dirks (SPD) wurde ein Disziplinarverfahren eingeleitet und er wurde von der OBin offenbar gerügt (WAZ vom 17.09.08). Die Vermarktung der Stadt stand also bisher unter keinem guten Stern.

Der Vorschlag von Bochum-Marketing lautet jetzt, die Stadt solle unter dem Slogan „Wissen – Wandel – Wir-Gefühl“ vermarktet werden. Nachdem die Bürger ab Mittwoch dazu noch online befragt werden, ist geplant, dass der Rat im April über das hinter dem Slogan stehende Vermarktungskonzept abstimmt. Continue Reading

Comments (2)

Hinterzimmerpolitik in Bochum und Wattenscheid beenden

Posted on 22 Februar 2014 by Dr. Volker Steude

Seit Jahrzehnten erstarrt unsere Stadt im selben Filz und Klüngel. Alles entscheiden seit Jahren die im Wesentlichen gleichen Leute in der Stadt, ohne dass sich eine positive Entwicklung abzeichnet. Die eigentliche Politik wird in Hinterzimmern gemacht. Die Abstimmungen im Rat erfolgen nur noch pro forma.

WahlenVerwaltung und Politik werden in Bochum und Wattenscheid seit jeher von derselben Partei dominiert. Fast alle wichtigen Handelnden in den entsprechenden Institutionen haben dasselbe Parteibuch. Die Verwaltung stimmt ihre die Vorlagen im Vorfeld mit der Parteispitze in der Stadt ab, die herrschende Ratsfraktion winkt sie dann durch, wahlweise mit Grüner oder CDU-Unterstützung. Dabei kommt es auch schon mal vor, dass ein Mitarbeiter aus der Verwaltung dem Genossen im Rat die Rede schreibt (WAZ vom 18.07.11). Echte Konsequenzen muss man dafür nicht befürchten. Im Gegenteil, entsprechend verdiente, parteitreue Verwaltungsmitarbeiter werden anschließend zum Wahlkampfmanager bei der anstehenden Kommunalwahl befördert.

Aufgrund der einseitigen Verhältnisse legt die Verwaltung dem Rat eigentlich auch nie mehrere alternative Vorlagen zur Abstimmung vor, sondern regelmäßig nur die bereits zuvor unter Parteifreunden ausgekungelte. Continue Reading

Comments (0)

Stadtentwicklung Wattenscheid – Die Vermieter der Geschäfte sind am Zug

Posted on 17 Februar 2014 by Dr. Volker Steude

Die Ausgangssituation ist denkbar schlecht. Laut Gutachten des Regionalplanungsbüro Dr. Jansen aus 2013 funktioniert die Stadtentwicklung in Wattenscheid nicht (mehr) aus sich heraus (WAZ vom 21.01.14)

WATNun will die Stadt ab 2016 eine Stadtsanierung starten. Die erste Stadtteilkonferenz mit leider gemessen an der Bedeutung des Vorhabens noch zu wenigen und fast nur älteren Bürgern der Stadt lief bereits.

Schon jetzt ist klar, dass die Stadt selbst für die Sanierung praktisch keine Mittel bereit stellen kann. Nur wenn Fördertöpfe vom Land erschlossen werden können, kann mit der Sanierung begonnen werden. Aber auch vom Land sind keine riesigen Summen zu erwarten.

Allen Beteiligten ist somit schon jetzt klar, um die Stadtentwicklung in Wattenscheid wieder so auf die Beine zu stellen, so dass diese wieder von sich aus funktioniert werden die Bemühungen der Stadt nicht reichen. Nicht nur, dass die Bemühungen viel zu spät kommen, bzw. erst frühestens 2016 starten sollen und damit in den nächsten drei Jahren noch weitere Substanz unwiderbringlich verloren gehen wird, ein weiteres Problem ist, dass in der Innenstadt das Geschäftsgefüge nicht mehr stimmt. Und daran wird auch eine Neumöblierung so schnell nichts ändern. Continue Reading

Comments (0)

Den Anliegen der Bürger im Rat der Stadt Bochum direktes Gehör verschaffen

Posted on 12 Februar 2014 by Dr. Volker Steude

Am Donnerstag, 13.02.2014 um 20 Uhr treffen sich im alten Gewerkschaftssaal Ecke Humboldt-/ Maximilian-Kolbe-Straße (Termin auf Facebook) zum 4. Mal die Interessierten für eine neue Bochumer und Wattenscheider Wählergruppe, die parteilose Bürger in den Rat und die Bezirksvertretungen bringen möchten, um die Stadtpolitik mit frischem Wind zu beleben.

4StadtgestalterDiesmal wird es u.a. darum gehen, was die STADTGESTALTER für die Bürger erreichen wollen. Überlegt wird, dass die STADTGESTALTER gegenüber den Bürgern ein Versprechen abgeben. Dazu liegt folgender Vorschlag vor:

Die Lage, in der sich unsere Stadt befindet, ist schwierig, die Probleme sind kompliziert und vielfältig. U.a. muss der Haushalt saniert, der Bevölkerungsschwund und die Verwahrlosung des Stadtbildes gestoppt sowie dringend Ersatzarbeitsplätze für die Mitarbeiter von Opel, Outokumpu, Johnson Control und anderen geschaffen werden. Continue Reading

Comments (0)

Die Pläne zum Bochumer City-Einkaufsviertel – eine kritische Betrachtung

Posted on 08 Februar 2014 by Dr. Volker Steude

Für die Bebauung des jetzigen Telekom- und Justizgeländes zwischen Rathaus- und Husemannplatz liegt jetzt ein Bebauungsvorschlag vor. Aus leider nur zwei Wettbewerbsbeiträgen, hat eine städtische Jury diesen als Sieger ausgewählt.

Bild2Die Grunddaten des Entwurfs: 15.000qm Einzelhandelsfläche, Gebäude mit in der Regel 4 Geschossen, an der Ecke ABC-Straße/ Husemannplatz auch 6 Stockwerke (Bild 2), Einzelhandel- und Gastronomie in den Geschossen 1 und 2., 2 Tiefetagen mit weiteren Geschäfts- und Parkflächen, in den Geschossen 3-6 Wohnungen und Büros.

Der Schwerpunkt der Einzelhandelsflächen soll sich auf dem jetzigen Justizgelände ballen. Büroflächen sollen insbesondere entlang der Viktoriastraße ausgewiesen werden. Dafür soll die jetzige Bebauung mit Ausnahme des Schlegelturms und des nach Norden angrenzenden Schlegelgebäudes sowie des Bürogebäudes der EGR an der Ecke Jungesellen-/ Viktoriastraße, vollständig weichen.

Die Dachflächen sollen begrünt und als Dachgärten für die geplanten Dachgeschosswohnungen genutzt werden. Sämtliche neue Parkflächen sollen ausschließlich der Nutzung durch die Mieter oder Eigentümer sowie deren Mitarbeiter vorbehalten sein. Zusätzlich Parkflächen für Stadtbesucher oder Kunden sollen angesichts des in der Innenstadt diesbezüglich bestehenden Überangebotes nicht entstehen. Continue Reading

Comments (0)

STADTGESTALTER wollen Filz und Klüngel in Bochum und Wattenscheid beenden

Posted on 05 Februar 2014 by Dr. Volker Steude

Alter Gewerkschaftssaal | Am Donnerstag, 06.02.2014 um 20 Uhr treffen sich im alten Gewerkschaftssaal Ecke Humboldt-/ Maximilian-Kolbe-Straße (Termin auf Facebook) zum 3. Mal die Interessierten für eine neue Bochumer und Wattenscheider Wählergruppe, die parteilose Bürger in den Rat und die Bezirksvertretungen bringen möchte, um die Stadtpolitik mit frischem Wind zu beleben. Auch hat die Gruppe jetzt einen Namen: Die STADTGESTALTER – politisch aber parteilos

StadtgestalterHier der 3. Teil des Interviews mit vier Mitgliedern der Initiative „Bochum und Wattenscheid ändern mit Herz (BoWäH)“, die das Vorhaben auf den Weg gebracht haben.

Den 1. Teil des Interviews lesen Sie hier, den 2. Teil hier.

Wofür soll der Name STADTGESTALTER stehen?

Gregor Sommer: Wir wollen nicht nur die Politik in Bochum und Wattenscheid kritisieren und Forderungen aufstellen, wir möchten auch eigene neue Ideen einbringen und Vorschläge machen, um die Stadt mitzugestalten. Unser Anspruch an die Stadtpolitik ist in dieser Hinsicht besonders hoch. Continue Reading

Comments (0)

8 weitere Schulschließungen stehen in Bochum und Wattenscheid auf dem Plan

Posted on 01 Februar 2014 by Dr. Volker Steude

Das 2012 mit der Bezirksregierung vereinbarte Konsolidierungskonzept der Stadt sieht die Schließung von 16 Schulen vor (Konsolidierungskonzept, Seite 33). Davon hat der Stadtrat bereits 11 Schließungen auf den Weg gebracht. Weitere 3 Schulschließungen sollen gemäß Konzept 2016 folgen (Konsolidierungsvorschlag).

schulschliessungenVerfügten Bochum und Wattenscheid 2012 noch über 99 Schulen, werden es 2015 nur noch 88 sein.

Mit der Schließung der zusätzlichen 8 Schulen sollen dauerhaft weitere 1,8 Mio. Euro pro Jahr eingespart werden.

Die letzte Schulschließungsrunde wurde von der Verwaltung hinter dem Rücken der Politik durchgezogen. Als die Politik zustimmen sollte, waren die Schließungen bereits auf den Weg gebracht. Der Schulsprecher der Grünen beklagte im Rat „Nach den Beschlüssen der Arbeitsgruppe vor einem halben Jahr gab es faktisch keine Möglichkeit mehr, irgend etwas zu verändern! … Durch das sofortige Handeln der Verwaltung, die Vorschläge in die Schulkonferenzen zu geben, war der Zug bereits abgefahren.“ (Rede von Karsten Finke). Continue Reading

Comments (0)

Advertise Here

Photos from our Flickr stream

See all photos

Advertise Here

Facebook

BÄH-Bürger bei Facebook ........................................