Archive | Menne am Mo

Wir haben fertig

Posted on 29 Dezember 2012 by Dr. Volker Steude

WIR haben ein Konzept fertig „Bochum Perspektive 2022“

Wir haben fertig – wäre wohl der bessere und treffendere Spruch.

Konzepte gibt es im rot-grünen Filz in Bochum schon genug. Hier eine Hitliste der lächerlichsten und Filz-Konzepte und absurdesten Filz-Projekte:

scholz-drache1.) Haushaltsicherungskonzept 2.0
2.) Fiffi‘s No-GO-Liste
3.) “Musikzentrum”/Fidelbude
4.) “Platz des Europäischen Versprechens”
5.) “Bochum macht jung”
6.) Atrium Talk
7.) Herausforderung Zukunft
8.) Steiger Award
9.) Jedem Kind ein Instrument (an der Gesamtschule II)

Eigentlich dürfte die Liste im roten Bochumer Filz kein Ende finden.

Continue Reading

Comments (0)

Konzerthaus wichtiger als Aufklärung + Moral?

Posted on 10 Dezember 2012 by Dr. Volker Steude

Fiffi Fleskes hält an Stadtwerkechef Wilmert fest

In den meisten deutschen Grossunternehmen wie BOSCH, SIEMENS usw. gibt es Governance-Regeln und einen Verhaltenscodex, der sowohl für Mitarbeiter wie auch für das Management gilt.

Dies kann dazu führen, dass zum Beispiel ein Sachbearbeiter aus der Einkaufsabteilung mit seiner fristlosen Kündigung rechnen muss, wenn er einen Geschäftspartner zu einem teuren Geschäftsessen einlädt oder sich ohne Genehmigung zu einem Essen für 50 Euro einladen lässt.

Nicht so bei den Bochumer Stadtwerken.
Dort wurden ohne rechtliche Verpflichtung und ohne klar erkennbare Gegenleistung mehrere 10.000 Euro an den besonders Filz-freundlichen Geschäftspartner Hellen gezahlt. Verträge, die die Gegenleistung zu diesen Zahlungen regeln sollten, gab es ganz offensichtlich nicht oder sie wurden nachträglich und in dilettantischer Art und Weise erstellt. Gar 95.000 Euro zahlten die Stadtwerke dem so genannten „Promivermittler“, der gleichzeitig einen Beratervertrag (Honorar: 50.000 Euro) von „kommunalen Unternehmen“ bekam.

Ein Stadtwerke-Geschäftsführer wie Bernd Wilmert hat die Pflicht zur Sorgfalt und ist verpflichtet, die „Sorgfalt eines ordentlichen Geschäftsmannes“ anwenden so der § 43 Abs. 1 GmbHG. Continue Reading

Comments (2)

2014 Fiffi kommt – Ottilie geht !?!

Posted on 03 Dezember 2012 by Dr. Volker Steude

 

Die SPD will in NRW die Oberbürgermeisterwahl nach 5 Jahren, bei einer Ratsperiode von 6 Jahren.

Natürlich nur, damit wieder eine gemeinsame Wahl des OB und des Rates stattfinden kann und man 600.000 Euro einspart.

Kleiner Schönheitsfehler: OB Ottilie müsste „schon“ 2014 zurücktreten. Offensichtlich hält nicht nur der Fiffi, sondern auch der Rest der Bochumer-SPD-Filz-Provinienz die Bochumer Bürger für beschränkt . Nicht nur die Bürger, die ihren Strom nach wie vor bei den Stadtwerke kaufen!

Mutmasslich sieht sich Fiffi Fleskes (68) aber so schon als Nachfolger von Skandal-Ottilie und hatte daher unlängst seine Funktion als SPD-Ratsvorsitzender abgegeben.
Denn wie sagte SPD-Fraktionschef Dieter Fleskes: „2020 ist ganz schön spät.“ Da wäre Fiff bereits 76 Jahre alt und eventuell politisch scheintot. Über einen „Amtsverzicht“ der Ottilie gibt es nach Auskunft von SPD-“Wirtschaftsexperte“ Thomas Eiskirch natürlich keine Gespräche mit der amtierenden OB-Darstellerin. Continue Reading

Comments (0)

Nach dem Skandal ist vor dem Skandal

Posted on 25 November 2012 by Dr. Volker Steude

 

Eine herausfordernde Fall-Lösung für die zwei „besonders schlauen“ Juristen aus dem Stadtwerke-Aufsichtsrat

Die Holding B ist am Unternehmen S beteiligt und verfügt über einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag im Verhältnis zu S. Die Holding B steht wirtschaftlich kurz vor der Insolvenz.

Das Unternehmen S erzielt auf Grund der eigenen Marktstellung Gewinne. Diese Gewinne führt S nicht vollständig an die Holding ab, stellt sie auch nicht in Rücklagen ein, sondern reicht einen Teil davon als Spenden deklariert über eine Dritte Person an Politiker, Künstler und die schöne Frau Senta B. weiter. Als Gegenleistung für die Zahlungen von je 25.000 Euro der Unternehmung S müssen die Begünstigten 90 Minuten lang an einer Veranstaltung des Unternehmens S für deren Grosskunden teilnehmen. Der Vertrag zwischen der S und den Begünstigten wird zunächst mündlich und später schriftlich und ohne vollständige Angabe der vertraglichen Pflichten der begünstigten Zahlungsempfänger geschlossen. Formal verstösst der schriftlich nachgereichte Vertrag gegen die unternehmensinternen Unterschriftenregelungen und Vorschriften in Bezug auf das eigene Risikomanagement.

Kommt Ihnen dieser Sachverhalt irgendwie bekannt vor? Continue Reading

Comments (0)

Ottilie’s peinliches Stadtmarketing

Posted on 19 November 2012 by Dr. Volker Steude

 

Nur die Spitze des Filzbergs?

Offensichtlich irrte einst der SPD-Pate von Bochum in seiner Einschätzung der Fähigkeiten von Bochum’s Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz: „Sie kann Dame und auch Kumpel“ – Vielleicht. Aber eins kann Ottilie bestimmt nicht. Eine Stadt wie Bochum als amtierende Oberbürgermeisterin regieren und repräsentieren. Statt zu gestalten, richtet Ottilie Scholz zum Schaden der Bürger in Bochum immer neuen Flurschaden an. Grotesk und peinlich war der Auftritt der Dr. Ottilie Scholz schon bei Spiegel-TV, als sich an die Folgeprobleme des inkompetenten Verwaltungshandelns im Zuge der missglückten Abschiebung des Islamisten und Salafisten Sami A. aus Bochum nicht mehr so recht erinnern konnte.

War es Demenz, Überforderung oder zu wenig Blut im Alkohol?

Wir wissen es nicht genau. Jedenfalls war es peinlich. Reicht es nicht schon, wenn zwei TV-Polizisten Harry und Toto den Rest der Republik glauben lassen, dass in Bochum mehrheitlich alkoholisierte Vollidioten wohnen.
Continue Reading

Comments (1)

Advertise Here

Photos from our Flickr stream

See all photos

Advertise Here

Facebook

BÄH-Bürger bei Facebook ........................................